Neues vom Netzwerk

Starke Schulen – Abschauen erwünscht!

2021-05-04T16:42:19+02:0024.01.2019|Schule|

Zum Abschluss des über zehn Jahre andauernden Projekts „Starke Schulen“ wählte die Hertie-Stiftung aus bundesweit 4200 Bewerberschulen die fünf herausragendsten Schulen aus. Eine der ausgewählten Schulen ist die Paula-Modersohn-Schule in Bremerhaven. Selbständiges Arbeiten, das Helfen und das Annehmen von Hilfe sowie die Individualität eines jeden Schülers bilden hier die Grundlage des Schulalltags. „Jeder darf ohne Angst verschieden sein“, so Schulleiter Dr. Joachim Wolff. In einem Video gibt die Schule einen Einblick in ihr Konzept und erklärt, wie das Kompetenzraster funktioniert, bei dem jeder der 22 Schüler einer Klasse in seinem Tempo lernen kann.

Film: Berufsorientierungstag in der Wilhelm-Raabe-Schule

2021-05-04T16:42:42+02:0020.01.2019|Schule|

Auf den vom Netzwerk initiierten und mitorganisierten Berufsorientierungstagen erhalten Schüler die Chance, Kontakt zu Unternehmern aus der Region, zur Verwaltung und der Hochschule herzustellen. Die Schüler informieren sich über das breit gefächerte Angebot an Ausbildungsplätzen in der Region und können im direkten Gespräch Fragen stellen, deren Antwort ihnen bei der Berufsfindung behilflich ist.Die entstandenen Kontakte führen zu Praktikums- und Ausbildungsverhältnissen.

Berufsorientierung to go: Der WhatsApp Berufe-Checker

2022-01-21T20:48:59+01:0027.11.2018|Schule|

Mit dem WhatsApp-Berufe-Checker startet das Handwerk heute sein neues Informationsangebot. Über den beliebten Messenger-Dienst können sich junge Menschen über handwerkliche Ausbildungsberufe informieren. Basierend auf dem Berufe-Checker von handwerk.de stellt der Chatbot fünf Fragen und präsentiert zu den Interessen passende Berufsprofile.

Berufsorientierungstag „Traumberuf Kunst, Kultur, Medien und Design“

2022-01-21T20:50:17+01:0015.11.2018|Schule|

Am 16. November 2017 findet der Berufsinformationstag unter dem Motto „Traumberuf Kunst, Kultur, Medien und Design“ am Schulzentrum Geschwister Scholl statt. Zielgruppe sind SchülerInnen der Qualifikationsphase aus Bremerhaven und/oder aus dem Bremerhavener Umland. Sie können an diesem Tag persönlich ExpertInnen und deren konkreten Werdegang und Arbeitsalltag kennenlernen – Game Design, Theater, Veranstaltungsmanagement, Zeitung, Musik, Literatur und vieles mehr.

Ein besserer Weg in die Ausbildung

2022-01-21T20:50:45+01:0008.11.2018|Schule|

Quelle: Sonntags-Journal, SCHUTT/DPA Wie kann man mehr Chancen für junge Menschen in der Region schaffen? So lautete die Fragestellung bei der Veranstaltung „Berufsorientierung neu denken – mehr Chancen für junge Menschen in unserer Region“, die am 13. September 2017, in der Schule am Ernst-Reuter-Platz stattfand.

Schüler machen einen Ausflug in die „echte Welt“

2021-05-04T16:45:36+02:0021.10.2018|Schule|

Der zwölfte Jahrgang der Waldschule Hagen-Beverstedt bedankt sich für die lehrreiche Erfahrung Schüler machen einen Ausflug in die „echte Welt“ „Im Unterricht sind die Themen sehr theoretisch, im Planspiel konnten wir es vertiefen. Das praktische Arbeiten macht auch mehr Spaß“, sagt Pia. Sie ist eine der 18 Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 12 der Waldschule Hagen-Beverstedt, für die Ende August 2018 ein Wirtschaftsplanspiel bei Lidl-Vertriebs-GmbH in Schwanewede ausgerichtet wurde.

Wie Netzwerkmitglieder einander helfen

2021-05-04T16:47:18+02:0008.06.2018|Schule|

Die Auszubildenden Darleen Gummersbach und Saskia Jahn zeigen, wie man den Tisch eindeckt Wie sollen Schüler sich für einen Beruf entscheiden, wenn sie gar nicht wissen, was dieser alles umfasst? Die Netzwerkpartner Gutenberg-Schule und das ATLANTIC Hotel Sail City haben gemeinsam ein Projekt entworfen, mit dem sie den Schülern eine Vorstellung der Berufsbilder im Hotel geben. Das Netzwerk Schule, Wirtschaft und Wissenschaft bietet an, künftig bei der Verknüpfung solcher Projekte behilflich zu sein.

Focus online berichtet über unser jüngstes Projekt „Ausbildungspaten“

2021-05-04T16:38:18+02:0008.02.2018|Schule|

Die wirtschaftliche Entwicklung ist derzeit so gut, dass sie auch in den kommenden Jahren für Beschäftigung sorgen wird. Das allerdings führt zur Herausforderung, dem Fachkräftemangel Herr zu werden. In Zusammenarbeit mit Unternehmen und Bildungseinrichtungen aus Bremerhaven und dem Landkreis arbeiten wird an verschiedenen Projekten um hier zu helfen. Unser jüngstes Projekt „Ausbildungspaten“ ist ein Pilotprojekt, dass an der Schule am Ernst-Reuter-Platz in diesem Jahr beginnt. Auch Focus online hat über das Projekt berichtet.

8. Studienmesse am Gymnasium Wesermünde

2021-05-04T16:36:56+02:0027.09.2017|Schule|

Die Studienmesse ist „die” Gelegenheit für Schülerinnen und Schüler der Oberstufenklassen, sich an einem Tag einen ausführlichen Überblick über das Spektrum der Studiermöglichkeiten an Hochschulen, Universitäten, Berufsakademien sowie Betrieben, die Ausbildungen im dualen System anbieten, zu verschaffen und fachübergreifende wie auch fachspezifische Informationen einzuholen.

AAG-Schüler des Wirtschaftsfachs eignen sich Kenntnisse im strategischen und operativen Marketing an.

2022-01-21T21:03:04+01:0031.07.2017|Schule|

„Schule und Wirtschaft gemeinsam stärken“ AAG-Schüler des Wirtschaftsfachs eignen sich Kenntnisse im strategischen und operativen Marketing an. Cuxhaven. Große Augen machten die Gäste, als die Schüler des Seminarfachs Wirtschaft des Amandus-Abendroth-Gymnasium (AAG) ihre Abschlussarbeiten vorstellten. In Kooperation mit der Kaesler Nutrition GmbH hatten sie sich Grundlagen von Ökonomie sowie strategischem und operativem Marketing erarbeitet.

Mathematik-Olympiade in Bremerhaven

2021-05-04T16:34:30+02:0027.05.2017|Schule|

Mathematik-Olympiade begleitet In Bremerhaven fand die “ Mathematik-Olympiade “ für Interessierte Schülerinnen und Schüler statt. Die Mathematik-Olympiade ist ein Wettbewerb, der mathematisch begabte Schüler zu Höchstleistungen anspornt. Unter Klausurbedingungen müssen die Teilnehmer logisches Denken, Kombinationsfähigkeit und den kreativen Umgang mit mathematischen Methoden unter Beweis stellen.

Wir müssen etwas tun, um die Jugend zu halten

2021-05-04T16:29:32+02:0016.06.2016|Schule|

Die Unternehmen in der Region sprechen von Nachwuchs-Problemen und Fachkräftemangel. Schülerinnen und Schüler verlassen nach dem Schulabschluss ihre Heimat, um in Großstädten eine Ausbildung  bzw. Studium zu absolvieren. Jedoch wissen viele Jugendlichen zum Zeitpunkt des Abschlusses kaum, welche Richtung sie beruflich einschlagen möchten. Wer am Talentpool teilnimmt, kann sich im Rahmen des Workshops Kenntnisse über eigenen Interessen und Talente erarbeiten. Die enge Zusammenarbeit mit Unternehmen und der hohe Praxisbezug hilft ihnen in diesem Workshop dabei, ihren Weg zu finden.

MIG – Zum dritten Mal bei der Astro Motorengesellschaft

2022-01-21T21:14:57+01:0023.05.2016|Schule|

Vom 4. bis 7. April haben insgesamt 24 Schüler des Gymnasiums Langen am Management Information Game (MIG) teilgenommen. Bereits zum dritten Mal fand das Planspiel bei der Astro Motorengesellschaft statt. In drei Gruppen haben die Schüler/innen in dem Unternehmensplanspiel anhand des Themas „Elektronisches Fahrradschloss“ ein fiktives Unternehmen gegründet und sich mit den Bereichen Personal- und Kostenplanung, Produktentwicklung, Werbung und Vermarktung auseinander gesetzt. Höhepunkt war die Abschlussveranstaltung auf der jede Gruppe ihr Unternehmen und das Produkt präsentiert. Knapp gewonnen hat die „Future AG“ mit ihrem Produkt „Z[s]afe“.

Otterndorfer Schüler beim MIG

2022-01-20T17:33:05+01:0026.02.2016|Schule|

Otterndorfer Schüler beim MIG Im Rahmen des Unternehmensplanspiels Management Information Game (MIG) bekamen die Schülerinnen und Schüler des Otterndorfer Gymnasiums die Möglichkeit, praxisnah und handlungsorientiert Wirtschaftskenntnisse zu erwerben. Gastgeber in Otterndorf war dieses Mal das Unternehmen „Prüfer & Herting GmbH & Co. KG Bürotechnik und Büroeinrichtungen“. Die Schülerinnen und Schüler haben vom 08. – 12. Februar 2016 ihr unternehmerisches Denken und Handeln spielerisch unter Beweis gestellt und durften als Vorstände von drei miteinander im Wettbewerb stehenden Aktiengesellschaften um Marktpositionen streiten.

Berufsorientierungstag – Ein Feedback

2021-05-04T16:21:37+02:0027.07.2015|Schule|

Wilhelm-Raabe-Schule Ein ehemaliger Schüler und Schülersprecher, ermunterte die anwesende 9. Jahrgangsstufe „Nutzt die euch gebotene Chance! Ich habe das Thema Berufsorientierung damals nicht ganz so ernst genommen und musste so einige Umwege in Kauf nehmen, um in der Berufswelt anzukommen…“.

MIG – Ein Kugelschreiber mit Finessen

2022-01-21T21:22:42+01:0020.06.2015|Schule|

Langener Gymnasiasten müssen bei Management-Projekt ein Produkt vermarkten Beim Unternehmensplanspiel MIG (Management Information Game) haben Langener Gymnasiasten ihr Können gezeigt. Sie haben einen elektronischen Kugelschreiber, der nicht nur schreiben kann, sondern auch mit einigen technischen Finessen aufwartet, vermarktet. Der Kugelschreiber vereint einen USB-Anschluss, eine Kamera, einen Übersetzer, eine Rechtschreibfehlerkorrektur, einen Laserpointer und viele weitere Gimmicks. Ein solches Produkt entwickeln und erfolgreich vermarkten wollen die drei rivalisierenden Unternehmen Koenig AG, Detec AG und Q-Tech AG – drei Schülerfirmen beim Management Information Game (MIG) in den Räumen der Firma Astro Motoren.

Bremerhavener Netzwerk wird ausgezeichnet

2021-05-04T13:58:20+02:0021.07.2014|Schule|

Nordseezeitung 05. Juli 2014Deutschlandweit bewarben sich rund 1000 Unternehmen, Vereine und Forschungseinrichtungen mit ihren zukunftsweisenden Projekten zum Thema „Innovationen querfeldein – Ländliche Räume neu gedacht“. Das Bremerhavener Netzwerk ist die einzige Organisation, die im Land Bremen ausgezeichnet wurde. Für preiswürdig befand das SWW eine unabhängige Jury, weil das Netzwerk unermüdlich versucht, Jobperspektiven für die Region Unterweser zu entwickeln. Unter dem Motto „Wie können wir die Stadt von morgen gestalten?“ vernetzt der Verein Schulen, Unternehmen und Wirtschaft. Ziel der Initiative ist es, die Abwanderung gut ausgebildeter, junger Menschen aus der Region aufzuhalten und einem damit zusammenhängenden Fachkräftemangel entgegenzuwirken.

Sprungbrett für die Zukunft

2021-05-04T13:57:46+02:0016.06.2014|Schule|

„Talentpool“ will Schülern eigene Potenziale aufzeigen – Unternehmen informieren über Angebot „Ich weiß noch gar nicht so genau, was ich später mal machen will“, erzählt Johanna Börger. Deshalb wolle sie im „Talentpool“ in möglichst viele verschiedene Berufszweige reinschnuppern, verrät sie. Mit dieser Erwartung ist die 18-jährige Hagener Waldschülerin nicht allein. Auch ihre Mitschüler Marvin Meyer und Rieke Gohde wollen sich den Workshop nicht entgehen lassen. In diesem bekommen die Jugendlichen die Möglichkeit, ihre eigenen Stärken und Schwäche  auszuloten und regionale Ausbildungsbetriebe kennenzulernen. Dabei sprechen die Schüler nicht mit den Chefs, sondern mit aktuellen Auszubildenden der Betriebe. „Das senkt die Hemmschwelle und die Schüler begegnen ihrem Gegenüber auf Augenhöhe“, erklärt Jochen Kiel, der den Workshop in

Wegweiser auf der Suche nach dem Beruf

2021-05-04T13:57:00+02:0024.02.2014|Schule|

Netzwerk Schule, Wirtschaft und Wissenschaft bringt Arbeitgeber aus der Region mit Schülern zusammen Regina Janot (Foto: Antje Schimanke) „In der neunten Klasse wusste ich nicht, was ich beruflich machen sollte. Eigentlich war es mir damals auch egal“, erinnert sich Bilverstone. Dann besuchte der damalige Hauptschüler eine vom Netzwerk ausgerichtete Berufsinformationsmesse. Dort kam er mit Mitarbeitern der Bäckerei Engelbrecht ins Gespräch.

Wegweiser in die Zukunft

2021-05-04T13:55:49+02:0007.02.2014|Schule|

Waldschule organisiert „Markt der Möglichkeiten“ – Schüler bekommen Informationen zur Berufswahl „Es ist die erste eigenen Berufs- und Studienorientierungsveranstaltung des Gymnasiums mit regionalem Schwerpunkt. Die Idee ist aus der Zusammenarbeit mit dem Netzwerk Schule, Wirtschaft und Wissenschaft erwachsen,“ sagt Oberstufenkoordinator Sven Vierek. Wichtig sei der direkte und persönliche Kontakt der Schüler mit Studenten dualer Studiengänge und Auszubildenden der Unternehmen.

Schuldezernent Frost eröffnet Berufsorientierungstag an der Wilhelm-Raabe -Schule

2021-05-04T13:52:08+02:0030.05.2013|Schule|

Nach der Eröffnung durch den Schulleiter Dierk Buscher begrüßt Schuldezernent Michael Frost die ca. 90 anwesenden Schülerinnen und Schüler mit den Worten: „Die Gedanken an Berufstätigkeit sind den meisten sicherlich noch fern, doch dem soll heute Abhilfe geschaffen werden. Eine frühzeitige Orientierung, umfangreiche Kenntnisse und eine passgenaue Vermittlung sind der Schlüssel zu einem erfolgreichen Einstieg ins Berufsleben.“ Zu diesem Zweck haben sich in der Wilhelm-Raabe-Schule 19 Vertreter aus Unternehmen zusammengefunden, um die Ausbildungsberufe ihrer Unternehmen vorzustellen, und so schon den einen oder anderen klugen Kopf für sich zu interessieren.

Durch den Trichter zum Traumberuf – von Christoph Bohn

2021-05-04T13:51:40+02:0026.05.2013|Schule|

Waldschule Hagen will Schülern bessere Angebote machen „Die Zusammenarbeit mit dem Netzwerk soll die dritte Ebene in unserem Portfolio bilden“, erklärt Oberstufenkoordinator Sven Fierek. So bilde die erste Ebene der Besuch von Berufs- und Studieninformationsmessen und der zweite ein Neigungstest. In der dritten Stufe sollen dann Praktika und Betriebsbesuche auf dem Programm stehen. „Wir wollen den Schülern passgenauere Möglichkeiten bieten und ihnen vor allem zeigen, was es in der Region alles gibt. Das wissen viele nämlich gar nicht.“ Und genau hier biete eine Kooperation mit dem Netzwerk echte Chancen.

Schülern fehlt Handwerkszeug

2021-05-04T13:50:51+02:0010.02.2013|Schule|

„Schlechte Lehrtätigkeit schadet dem Wachstum“ – Professor bemängelt ökonomische Bildung in Schulen BREMERHAVEN/KREIS CUXHAVEN. Den Unternehmen gehen die Fachkräfte aus . Das liegt einerseits am demografischen Wandel, andererseits aber auch an einer anderen Tatsache: „Vielfach sind die Schüler nicht so ausgebildet, wie sie es sein sollten“, sagt Ingo Kramer, Präsident der Industrie- und Handelskammer Bremerhaven. Hilfestellung gibt seit einigen Jahren das Netzwerk Schule, Wirtschaft und Wissenschaft für die Region Unterweser e.V. Doch ein außerschulisches Netzwerk kann noch so gut sein; wenn das Bildungssystem nicht stimmt, ist das Ergebnis nicht optimal. Das betont Professor Dr. Hans Kaminski vom Institut für Ökonomische Bildung an der Universität Oldenburg.

Nach oben