Unsere Mission

Schulen, Unternehmen und Hochschule – in unserem Netzwerk Schule, Wirtschaft, Wissenschaft für die Region Unterweser e.V. (NSWW) ziehen sie alle an einem Strang. Diese Verknüpfung von Schule, Wirtschaft und Wissenschaft ist in Deutschland einzigartig.

Unser gemeinsames Ziel: Wenn junge Menschen aus der Region in die Arbeitswelt eintreten, sollen sie die beruflichen Chancen in der Region kennen. Wir wollen also dem Fachkräftemangel in der Region vorausschauend begegnen. Außerdem begleiten wir intensiv den Dialog zwischen Schulen, Wirtschaft und Wissenschaft. In diesem Sinne wird eine Menge unternommen. Für die jungen Menschen, die die vielfältigen Angebote und Dienstleistungen nutzen, ist das kostenfrei. Und die Unternehmen unter den NSWW-Mitgliedern bezahlen für die Angebote und Dienstleistungen lediglich einen geringen Mitgliedsbeitrag, der sich an der Zahl ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter orientiert.

Das Land Bremen, die Seestadt Bremerhaven und der Landkreis Cuxhaven haben frühzeitig die Bedeutung unseres Netzwerkes erkannt und leisten einen erheblichen Beitrag zur Finanzierung dieser regionalen Allianz.

Die NSWW-Mitglieder sind in Bremerhaven, Cuxhaven, Bremen und dem Landkreis Cuxhaven zu Hause beziehungsweise haben hier ihren Sitz. Außerdem gehört Nordenham im Landkreis Wesermarsch zum Radius unseres Netzwerkes. Somit geht das NSWW-Netzwerk bewusst über bremische und niedersächsische Ländergrenzen hinaus. Schließlich sind nicht die Ländergrenzen entscheidend. Maßgeblich ist der Wunsch nach einer starken regionalen Wirtschaft und nach Heimat-Perspektiven für die jungen Menschen.

Koordiniert wird die Arbeit des NSWW-Netzwerkes – das 2009 ins Leben gerufen wurde – von der Geschäftsstelle in Bremerhaven und einer Zweigstelle in Cuxhaven. In Kooperation mit vielen Mitgliedern lenken Claus Brüggemann, der frühere Bremerhavener Sparkassen-Vorstandsvorsitzende und ehemalige Präsident der Industrie- und Handelskammer Bremerhaven, und Horst Lüdtke, Initiator des Netzwerks-SWW und Geschäftsführer, die Geschicke dieses dynamischen Zusammenschlusses. Viele Jahre leitete Horst Lüdtke die Abteilung Betriebsberatung in der Handwerkskammer Bremen und die Außenstelle Bremerhaven. Das Wirtschaftsmagazin „Impulse“ kürte ihn zum „Gründungsberater des Jahres“.

Unsere Strategie

Schulen, Unternehmen und Hochschulen – sie stehen im Netzwerk Schule, Wirtschaft, Wissenschaft für die Region Unterweser e.V. (NSWW) bei gemeinsamen Aktivitäten Seite an Seite. Zugleich setzen sie eigene Akzente, mit denen Berufsorientierung neu gedacht wird.

Unsere Hauptzielgruppe sind die Schülerinnen und Schüler ab der neunten Klasse.

Schule

Eine andere Aktion an Schulen: Repräsentanten aus Unternehmen stellen dort Ausbildungsberufe vor. Auf diese Weise soll rechtzeitig das Interesse der jungen Menschen an einem Arbeiten und Leben in der Region geweckt werden.

Unternehmen aus unserem Netzwerk unterstützen die potenziellen Auszubildenden neben Berufsinformationstagen, Planspielen und Projekten zum Beispiel durch den Talentpool. Sein Konzept: Während der Oster-, Sommer- und Herbstferien können die jungen Menschen unter fachmännischer Begleitung an ihren Stärken arbeiten und ihre Teamfähigkeit schulen. Zum Talentpool zählen Besuche in Partnerbetrieben.

Es liegt auf der Hand: Die Nähe zu den jungen Menschen hilft den Unternehmen beim Besetzen von Ausbildungs- und Praktikumsplätzen.

Außerdem ist das Engagement für das SWW-Netzwerk gut für das Firmen-Image: Auf der Unternehmens-Website und durch Aufkleber kann entsprechend Werbung gemacht werden.

Wirtschaft

Das SWW-Netzwerk ist zum Beispiel zur Stelle, wenn Schulen bei der Berufsorientierung Hilfe aus der Praxis benötigen. Unter anderem führt das Netzwerk Unternehmen und Schulen zusammen, damit Praktiker aus der Wirtschaft ihr Fachwissen in den Unterricht einfließen lassen können. Gleichzeitig erfahren die Wirtschaftsvertreter, wo den Lehrkräften und Schülerinnen und Schülern der (berufliche) Schuh drückt.

Bei den Aktivitäten an und mit den Schulen lässt sich das Netzwerk Schule, Wirtschaft, Wissenschaft für die Region Unterweser e.V. von der Bedeutung leiten, die wirtschaftliches Denken und Handeln für die jungen Menschen haben kann. Mit seiner Hilfe können die Anforderungen der Betriebe besser erkannt und begriffen oder lebenspraktische Dinge erlernt werden. Beispiele dafür sind das Führen eines Haushaltsbuches oder Bezahlmethoden im Onlinehandel.

Wissenschaft

Die Hochschule Bremerhaven kooperiert mit dem SWW-Netzwerk. Sie öffnet sich bei Projekten, Schnuppertagen und sonstigen Veranstaltungen. In diesem Rahmen sollen die jungen Menschen ihren Informationsdurst im Hinblick auf ein mögliches Studium in der Region stillen. Und sie sollen erste Kontakte knüpfen.

Jüngstes gemeinsames Projekt der Hochschule Bremerhaven mit dem SWW-Netzwerk: Durch „Erfolg mit MINT – Neue Chancen für Frauen“ sollen junge Frauen für zukunftsträchtige Berufe im MINT-Bereich (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik) gewonnen werden.

Unsere Flyer zum Download

Hier finden Sie unsere beiden Flyer „Gemeinsam Zukunft bewegen“ und „Wegweiser zur Gewinnung motivierter Berufseinsteiger“ als PDF zum Herunterladen.

Netzwerk SWW Flyer: Netzwerk SWW Flyer - Wegbereiter zur Gewinnung motivierter BerufseinsteigerWegbereiter zur Gewinnung motivierter Berufseinsteiger

Hier geht es zum PDF-Download des Netzwerk SWW Flyers „Wegbereiter zur Gewinnung motivierter Berufseinsteiger

(563 KB)

Unsere Projekte

Die Bündelung, Abstimmung, gezielte Ergänzung und Optimierung der bisherigen Aktivitäten in der Begleitung Jugendlicher und junger Erwachsener in das Arbeitsleben fördern wir durch unterschiedlichste Projekte.

Berufs­orientierungstage

Berufsorientierungstage

Die Berufsorientierungstage sind das erfolgreichste und wirksamste Projekt unseres Netzwerkes. Während der Berufsorientierungstage zeigen regionale und überregionale Firmen ihr Leistungsspektrum.

mehr lesen

vBOT - Virtuelle Berufs- orientierungstage

vBOT - Virtuelle Berufs- orientierungstage

An den virtuellen Berufsorientierungstagen stellen Betriebe aus der Region sich und die Berufe in ihrem Unternehmen per Videoschaltung den interessierten Schülern und Schülerinnen einer Schule vor und erhöhen so die Möglichkeit, Auszubildende zu finden.

mehr lesen

mint:pink

mint:pink

Bei dem Mädchen-Mutmach-Programm mint:pink lernen Schülerinnen verschiedene Unternehmen der Region, MINT-Berufe und Rollenvorbilder kennen. Sie probieren sich in Workshops aus und werden zu einer Ausbildung oder einem Studium im naturwissenschaftlichen Bereich ermutigt.

mehr lesen

Wirtschafts­planspiel

Wirtschaftsplanspiel

Bei diesem einwöchigen Projekt „imitieren“ Gymnasiastinnen und Gymnasiasten die Vorstände einer Aktiengesellschaft, die mit einem neuen „Produkt“ an den Markt gehen will. So erleben sie, wie sich ihre Entscheidungen auf die weitere Entwicklung der „Firma“ auswirken – ob positiv oder negativ.

mehr lesen

Talent­pool

Talentpool

Während der Ferienzeit können Schülerinnen und Schüler durch Gespräche sowohl mit Chefs als auch mit Azubis Ausbildungsbetriebe aus verschiedenen Branchen kennen lernen.

mehr lesen

Ausbildungs­paten

Ausbildungspaten

Erwachsene begleiten als Ausbildungspaten einen Schüler oder eine Schülerin bei der Suche nach ihrem Beruf und unterstützen sie auf dem Weg in eine Ausbildung. Die Patenschaft besteht von der 8. Klasse an bis zum Abschluss des ersten Lehrjahres.

mehr lesen

Bildungsbuddies

Bildungsbuddies

Als Bildungsvorbilder leben Studierende der Hochschule Bremerhaven den Schülern und Schülerinnen der ERNST! Schule am Ernst-Reuter-Platz Lebensentwürfe abseits von Hartz IV vor. Beim gemeinsamen Lernen und der gemeinsamen Freizeitgestaltung eröffnen sich den Jugendlichen neue Welten und Möglichkeiten.

mehr lesen

BerufsKlima-Workcamps

BerufsKlima-Workcamps

Klimaschutz und Nachhaltigkeit werden im beruflichen Kontext immer wichtiger. Die BerufsKlima-Workcamps der Deutschen KlimaStiftung geben Orientierung zu den Anforderungen in einer grüner werdenden Berufswelt.

mehr lesen

Referentenpool

Referentenpool

Fachleute kommen aus der Berufswelt als Referenten und Referentinnen in die Schule, um den Jugendlichen Fachwissen zu vermitteln und damit verbunden auch die verschiedenen Arbeitsfelder in ihrem Unternehmen vorzustellen und den Jugendlichen einen Blick in die Berufswelt zu ermöglichen.

mehr lesen

Schulfach Wirtschaft

Schulfach Wirtschaft

Wirtschaftsunterricht an Schulen befähigt die jungen Menschen nicht nur dazu, ihre eigenen Finanzen zu überblicken, sondern sorgt auch für ein grundlegendes und notwendiges Wissen über wirtschaftliche Zusammenhänge, die im Berufsleben wichtig sind.

mehr lesen

Unsere Geschichte

122 Mitglieder, jährlich 2.000 erreichte Schülerinnen und Schüler, eine Vielzahl eigener oder unterstützter Projekte – gäbe es das Netzwerk Schule, Wirtschaft, Wissenschaft für die Region Unterweser e.V. (NSWW) nicht bereits, dann müsste man es schleunigst erfinden.

Viele namhafte Unternehmen aus Handel, Handwerk, Industrie und anderen Bereichen – sowohl kleine als auch mittelgroße und große – haben sich inzwischen dem Netzwerk angeschlossen. Bedeutende Institutionen und Verbände aus Wirtschaft, Bildung und Wissenschaft sind ebenfalls mit von der Partie. Man muss das Netzwerk Schule, Wirtschaft, Wissenschaft für die Region Unterweser e.V. (NSWW) nicht erfinden; es ist ja schon da …

Und unser Konzept hat sich vielfach bewährt. Großes Lob kommt zum Beispiel von Heinz Weber, dem Vorsitzenden des Bundesverbandes der Betriebswirte des Handwerks. Er bezeichnet das Netzwerk als „Vorbild“ und fügt mit Blick darauf fragend hinzu: „Warum sollen wir nicht von den Besten lernen?“. Das dachte man sich wohl auch in der Region Zeven, wo 2019 ein Netzwerk Schule, Wirtschaft, Wissenschaft gegründet wurde.

Das Konzept des Netzwerkes Schule, Wirtschaft, Wissenschaft für die Region Unterweser e.V. wurde außerdem durch wichtige Auszeichnungen gewürdigt. So wurde das NSWW-Netzwerk im Wettbewerb 2014 „Deutschland – Land der Ideen“ geehrt und war sogar einziger Sieger aus dem Land Bremen. Die unabhängige Jury hielt es für preiswürdig, dass das Netzwerk unermüdlich an neuen Jobperspektiven für die Region Unterweser tüftelt.

2016 schaffte es das NSWW-Netzwerk unter die acht Finalisten des Wettbewerbes um den Nordwest Award der Metropolregion Nordwest. Insgesamt 90 Bewerbungen waren eingegangen. Ein Jahr später gab es den Stiftungspreis der Bremerhavener Wirtschaft für unser Netzwerk. Dieser wird alle zwei Jahre von einer Stiftung ausgelobt. Diese Stiftung wurde im Jahre 2000 unter der Federführung der damaligen Industrie- und Handelskammer Bremerhaven von 22 Unternehmen aus der Seestadt gegründet. Der damalige IHK-Präsident Hans-Christoph Seewald betonte in seiner Laudatio, dass der Verein stabile Brücken baut, um Schulen und Wirtschaft zusammenzubringen.

Über diese Ehrungen und Anerkennungen haben sich die Mitglieder und Vorständler unseres Vereins gefreut. Aber noch größer ist die Freude darüber, dass das Konzept des Netzwerkes aufgeht: Die Region Unterweser wird als Ausbildungs-, Arbeits- und Lebensort immer attraktiver (frei nach dem Motto „Warum in die Ferne schweifen, wenn das Gute so nahe liegt“). Dafür, dass das so bleibt und noch stärker der Fall ist, wird das Netzwerk Schule, Wirtschaft, Wissenschaft für die Region Unterweser e.V. weiterhin phantasievoll und leidenschaftlich arbeiten.

Wir freuen uns über weitere Mitglieder, Bündnispartner und Projekte!

Unsere Kultur

Das Foto zeigt den Vorstand 2020 auf der Mitgliederversammlung. Den aktuellen Vorstand finden Sie nachstehend.

Das Foto zeigt den Vorstand 2020 auf der Mitgliederversammlung. Den aktuellen Vorstand finden Sie nachstehend.

Die Arbeit des SSW-Netzwerkes basiert auf gegenseitiger Wertschätzung und Vertrauen. Alle Akteure sollen sich auf Augenhöhe begegnen. Kein Mitglied ist zum Beispiel aufgrund seiner ökonomischen Kraft wichtiger als ein anderes.

Die gegenseitige Wertschätzung von Schule, Wirtschaft und Wissenschaft spiegelt sich auch in der Zusammensetzung des Vorstandes wider.

Dem gehören an:

  • Claus Brüggemann (Vorsitzender/ehemaliger Sparkassen-Vorstand und ehemaliger IHK-Präsident)
  • Michael Guttrof (stellvertretender Vorsitzender/Geschäftsführer der Kopf & Lübben GmbH, Bremen)
  • Bettina Summa (Kassenführerin/Steuerberaterin)
  • Meinhard Buchwitz (Schriftführer/ehemaliger Schulleiter Max-Eyth-Schule)
  • Nicole Wind (Beisitzerin/Schulleiterin der Schule Am Ernst-Reuter-Platz, Bremerhaven)
  • Isabella Grüninger (Beisitzerin/Schulleiterin des Gymnasiums Langen)
  • Michael Frost (Beisitzer/Stadtrat, Magistrat der Stadt Bremerhaven)
  • Lars Müller (Beisitzer/Filialdirektor Deutsche Bank Bremerhaven)
  • Nils Schnorrenberger (Beisitzer/Geschäftsführer der BIS Bremerhavener Gesellschaft für Investitionsförderung und Stadtentwicklung)
  • Frank Koschuth (Beisitzer/Vorstandsmitglied der Volksbank eG Bremerhaven-Cuxland)
  • Axel Siemsen (Beisitzer/Geschäftsführer der swb Bremerhaven GmbH)
  • Dr. Christian Rogge (Beisitzer/Netzwerk Koordinator Agentur für Wirtschaftsförderung Cuxhaven)
  • Prof. Dr. Alexis Papathanassis (Beisitzer/Rektor der Hochschule Bremerhaven)
  • Guido Dieckmann (Beisitzer/Bürgermeister, Gemeinde Beverstedt)

Kontakt

Geschäftsstelle Bremerhaven

Netzwerk Schule, Wirtschaft und Wissenschaft für die Region Unterweser e.V.
Geschäftsführer Horst Lüdtke
Am Alten Hafen 118
27568 Bremerhaven

Ihre Ansprechpartnerin:
Renate Isenberg
Tel.: 0471 946 46 710
isenberg@netzwerk-sww.de oder info@netzwerk-sww.de

Zweigstelle Cuxhaven

Agentur für Wirtschaftsförderung
Leiterin für den Bereich Landkreis Cuxhaven
Katja Link
Kapitän-Alexander-Straße 1
27472 Cuxhaven

Ihre Ansprechpartnerin:
Antje Streng
Tel.: 04721 59 963 0
antje.streng@afw-cuxhaven.de

Arbeiten Sie mit uns zusammen!

Es ist ein Zeichen des Respekts, der Älteren gegenüber den Jungen, diese Talente und Ideen mit ihrer Erfahrung und ihrem Wissen zu fördern.
Nur so können wir uns den Respekt, uns gegenüber erarbeiten, den wir so gerne von den Jungen erwarten.

Erfahren Sie mehr über unsere Mitglieder